Dortmund: Wegen einer Dose Bier – 37-Jähriger bedroht Kontrahenten mit 20 cm langen Messer – Bundespolizei entwaffnet Täter

Dortmund – Balve (ots) – Ob es ein besonderes Bier oder einfach nur das Letzte war, um das sich Freitagabend (23. Juni) ein Streit am Dortmunder Hauptbahnhof drehte, konnte nicht geklärt werden. Fest steht aber, dass ein 37-Jähriger mit einem 20 cm langen Messer einen 52-Jährigen bedrohte.

Der 52-jährige Dortmunder meldete sich gegen 20:00 Uhr bei der Bundespolizei am Dortmunder Hauptbahnhof. Der aufgebrachte Mann erklärte den Beamten, dass er kurz zuvor durch einen Bekannten mit einem Messer bedroht wurde.

Einsatzkräfte überprüften daraufhin einen 37-jährigen Mann aus Balve. Dabei stellten die Bundespolizisten tatsächlich ein circa 20 cm langes Küchenmesser fest. Dieses soll der Mann im Streit um eine Dose Bier aus seinem Ärmel gezogen und damit den Dortmunder bedroht haben. Dieser nahm daraufhin „Reißaus“ und flüchtete zur Bundespolizeiwache.

Ein Atemalkoholtest bei dem Mann aus Balve ergab, dass er mit 1,4 Promille alkoholisiert war. Gegen den bereits wegen Hausfriedensbruch, Diebstahls und Körperverletzung polizeibekannten 37-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Bedrohung eingeleitet. Sein Messer musste er bei der Bundespolizei lassen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall
Mobil: +49 (0)173 7150710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: @bpol_nrw

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder 
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

more recommended stories