POL-AA: Ostalbkreis: Großeinsatz nach Auseinandersetzung in der Landeserstaufnahmeeinrichtung, Einbrüche, Körperverletzung unter Kollegen, Unfälle

Aalen (ots) – Ellwangen: Großeinsatz in der Landeserstaufnahmeeinrichtung

Ein polizeiliches Großaufgebot war am frühen Donnerstagmorgen erforderlich, um Streitigkeiten zweier nationaler Gruppen in der Landeserstaufnahmeeinrichtung zu befrieden. Gegen 2.15 Uhr wurde durch den Sicherheitsdienst eine Massenauseinandersetzung zwischen etwa 40 Bewohnern gemeldet, bei der wohl auch eine Schere sowie eine Stange eines Bettgestells im Spiel waren. Insgesamt wurden 14 Streifenbesatzungen des Polizeipräsidiums Aalen in den Einsatz gebracht. Die Beamten des Polizeireviers Ellwangen wurden dabei von Kollegen umliegender Reviere, der Hundestaffel sowie dem Kriminaldauerdienst unterstützt. Zudem war der Rettungsdienst mit zwei Besatzungen im Einsatz. Bisher konnten zumindest zwei Leichtverletzte sowie weitere vier Tatverdächtige namentlich festgestellt werden. Die Anfänge der Streitigkeiten nahmen bereits gegen 19 Uhr ihren Lauf, als es bei der Essensausgabe wohl zwischen mehreren Pakistanern und einem Eritreer zum Streit kam, im Rahmen dessen, dem Eritreer eine Tasse ins Gesicht geschlagen worden sein soll. Im Laufe des Abends schaukelte sich die Stimmung zwischen den Pakistanern und den Eritreern wohl immer wieder hoch, bis diese letztlich am frühen Donnerstagmorgen eskalierte. Die Ermittlungen, insbesondere auch zu den Beteiligten, dauern an.

Ellwangen: Unfallflucht

Sachschaden von mehreren hundert Euro verursachte ein unfallflüchtiger Fahrzeuglenker am Mittwoch zwischen 14 und 14.20 Uhr, als er einen auf dem Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters in der Haller Straße abgestellten Pkw Seat beschädigte. Hinweise auf den Verursacher nimmt das Polizeirevier Aalen, Tel.: 07961/9300 entgegen.

Aalen: Einbruch in die Fachhochschule

Noch unklar ist der Wert des Diebesgutes, das Unbekannte beim Einbruch in die Mensa der Fachhochschule in Aalen erbeuteten. Die Täter drangen zwischen Mittwochnachmittag, 15.30 Uhr, und Donnerstagmorgen, 7 Uhr, in das Gebäude ein, wo sie zunächst versuchten, einen Getränkeautomaten aufzuhebeln. Als dies nicht gelang, durchsuchten die Eindringlinge den Küchenbereich und mehrere Lagerräume der Mensa. In einem ebenfalls aufgebrochenen Schlüsselkasten fanden die Unbekannten mehrere Spind-Schlüssel vor. Mit diesen wurden die dazugehörigen Spinde geöffnet und ebenfalls durchsucht. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 500 Euro geschätzt. Hinweise nimmt das Polizeirevier Aalen, Tel.: 07361/5240 entgegen.

Abtsgmünd: Ladung war nicht richtig abgesichert

Auf rund 1500 Euro beläuft sich der Sachschaden, den ein 61-Jähriger am Donnerstagmorgen gegen 6.45 Uhr verursachte. In seinem offenen VW-Kastenwagen transportierte er eine Ausgleichsschiene aus Stahlblech, die er offenbar nicht richtig verstaut hatte. Die Schiene verrutschte, wobei sie die Frontscheibe eines entgegenkommenden Pkw VW Passat beschädigte. Der 51 Jahre alte VW-Fahrer blieb bei dem Unfall, der sich an der Einmündung Hauptstraße / Mühlstraße ereignete, unverletzt.

Aalen: Fahrzeug übersehen

Beim Einfahren in den Kreisverkehr Wasseralfinger Straße / Richthofenstraße übersah eine 18-Jährige am Donnerstagmorgen kurz vor 7.30 Uhr einen bereits im Kreisel fahrenden Pkw. Sie streifte diesen mit ihrem Pkw Skoda, wobei ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro entstand.

Aalen: Radfahrer zu Boden gestürzt

Am Mittwochabend gegen 22.35 Uhr ordnete sich eine 52-Jährige mit ihrem Pkw Opel auf der Fackelbrückenstraße zum Linksabbiegen in Richtung Hofherrnweiler ein. Noch während die 52-Jährige dort stand, näherte sich aus Richtung Hofherrnweiler kommend ein Radfahrer auf dem dortigen Radweg. Der Zweiradfahrer prallte vermutlich wegen der fehlenden Beleuchtung seines Rads gegen die Fahrerseite des Pkws und stürzte zu Boden. Der Radler rappelte sich nach dem Sturz wieder auf und fuhr, ebenfalls ohne Licht, in Richtung Friedrichstraße davon. Am Fahrzeug entstand bei der Kollision lediglich geringer Sachschaden.

Aalen-Ebnat: Rabiater Lkw-Fahrer

Äußerst uneinsichtig zeigte sich ein 42-Jähriger am Mittwochabend gegenüber Beamten des Aalener Polizeireviers, nachdem sein 37 Jahre alter Kollege die Ordnungshüter um Hilfe gebeten hatte. Kurz nach 18.30 Uhr waren die beiden Männer, die die Nacht in ihrem Lkw auf einer Stellfläche an der Thurn-und-Taxis-Straße verbringen wollten, aneinandergeraten. Der 42-Jährige hatte seinen Kontrahenten im Verlauf der Auseinandersetzung mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Als die Polizeibeamten am Ort des Geschehens eintrafen, bat der 37-Jährige darum, seine persönlichen Sachen aus dem Fahrzeug holen zu dürfen. Der 42-Jährige stellte sich ihm in den Weg und ging in bedrohlicher Haltung auf seinen Kollegen zu. Um ihn aufzuhalten, stellte sich ein Polizeibeamter in den Weg, woraufhin der rabiate Mann gegen das Bein des Beamten trat und versuchte, diesen ebenfalls mit der Faust ins Gesicht zu schlagen. Auf Anordnung eines Staatsanwaltes musste der Mann, der aus dem osteuropäischen Raum stammt, eine Sicherheitsleistung in Höhe von 400 Euro hinterlegen.

Oberkochen: 4500 Euro Sachschaden bei Auffahrunfall

Verkehrsbedingt musste eine 53-Jährige ihren Pkw Audi am Mittwochabend kurz vor 18 Uhr an der Einmündung Röchlingstraße / Aalener Straße anhalten. Eine 23-Jährige erkannte dies zu spät und fuhr mit ihrem Pkw Fiat Punto auf. Bei dem Unfall, bei dem beide Fahrzeuglenkerinnen unverletzt blieben, entstand ein Sachschaden von rund 4500 Euro.

Böbingen: Nach Unfall Behinderungen im Berufsverkehr

Zu Verkehrsbehinderungen im Berufsverkehr auf der B29 kam es am Donnerstagmorgen aufgrund eines Unfalles. Ein 18-Jähriger war gegen 7.45 Uhr mit seinem Smart in Richtung Schwäbisch Gmünd unterwegs, als er auf Höhe Böbingen das Stauende von der dortigen Ampelkreuzung zu spät registrierte. Um eine Auffahrunfall zu verhindern, lenkte er seinen Pkw nach rechts in den Graben und überfuhr dabei auch das Standrohr eines Verkehrszeichens. An dem Smart entstand Totalschaden in Höhe von etwa 6000 Euro. Dieser musste abgeschleppt werden. Der junge Fahrer blieb unverletzt.

Schwäbisch Gmünd: Einbrüche

Zwischen Mittwochabend 18.20 Uhr und Donnerstagmorgen 8.30 Uhr drangen Unbekannte in ein Geschäft in der Ledergasse ein, nachdem sie die Nebeneingangstüre aufgebrochen hatten. Die Täter entwendeten aus einer vorgefundenen Registrierkasse rund 30 Euro Bargeld, ehe sie das Gebäude wieder verließen.

Ebenfalls in der Nacht auf Donnerstag wurde auch in ein Ladengeschäft am Johannisplatz eingebrochen. Unter Umständen dieselben Täter drangen über die Eingangstür gewaltsam in den Laden ein und entwendeten auch hier aus einer Kasse einen kleineren Geldbetrag.

Hinweise bezüglich verdächtiger Wahrnehmungen nimmt in beiden Fällen das Polizeirevier Schwäbisch Gmünd, Tel.: 07171/3580 entgegen.

Schwäbisch Gmünd: Polizeigewahrsam angeordnet

Kurz nach 4.30 Uhr am Donnerstagmorgen schlug ein 22-Jähriger den Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes vor einer Zweigstelle eines Geldinstituts in der Kappelgasse grundlos mit der Faust ins Gesicht. Als der 51-Jährige zu Boden ging, trat der Angreifer gegen den 51-Jährigen uns biss in ihn in die Hand. Ein Bereitschaftsrichter ordnete an, dass der 22-Jährige bis Donnerstagmittag in polizeilichem Gewahrsam bleiben musste. Zudem erwartet ihn eine Anzeige wegen Körperverletzung.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 07361 580-106
E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell