POL-BI: Zweimal falsche Stadtwerkemitarbeiter aufgetaucht

Bielefeld (ots) – MK / Bielefeld / Ubbedissen / Mitte – Am Mittwoch, 08. März 2017, und am Donnerstag, 09. März 2017, erschienen Männer bei zwei Bielefelder Seniorinnen, die vortäuschten im Auftrag der Stadtwerke Bielefeld Wasserleitungen überprüfen zu müssen.

Ein unbekannter Mann klingelte am Mittwoch, gegen 14:35 Uhr, bei einer 84-jährigen Bielefelderin, in einem Mehrfamilienhaus an der Linnenstraße, kurz nach der Einmündung zur Detmolder Straße. Sie öffnete ihre Wohnungstür, weil der Mann mit einer Wasserrohrzange angab, er müsse den Wasserdruck überprüfen. Die Seniorin schickte er ins Badezimmer während, er in der Küche Arbeiten an der Wasserleitung vortäuschte. Anschließend verließ der falsche Wasserwerker die Wohnung. Die 84-Jährige stellte fest, dass der Mann eine braune Schmuckschachtel mitnahm. Darin befanden sich goldene und silberne Uhren, Ohrringe, ein Ring und ein Armband.

Ein 67-jähriger Nachbar hatte den Tatverdächtigen und einen Komplizen gesehen und beschrieb die Personen:

Der erste Mann ist circa 180 cm groß, mit korpulenter Figur und rundem Kopf. Er trug schwarze kurze Haare, eine schwarze Lederjacke und eine blaue Arbeitshose.

Der zweite Mann ist zwischen 170 und 175 cm groß, mit schmaler Figur und schmalem Kopf. Er trug schwarze kurze Haare, eine schwarze Lederjacke und eine Jeanshose.

Am Donnerstag erschien gegen 12:30 Uhr ein fremder Mann bei einer 83-jährigen Bielefelderin in einem Wohnhaus an der Schlangenstraße, gegenüber der Einmündung zum Stieglitzweg. Er folgte der Seniorin in ihre Wohnung mit dem Vorwand, den Wasserdruck kontrollieren zu müssen und gab an, dass sein Kollege im Keller arbeiten würde. Der Unbekannte hielt sich mehrere Minuten in der Wohnung der Seniorin auf. Danach entdeckte sie geöffnete Schranktüren und aufgerissene Schmuckschatullen. Der Dieb war mit mehreren goldenen Ketten, Armbändern und Ringen verschwunden.

Die Polizei warnt: wenn fremde Menschen an Ihrer Wohnungstür erscheinen, ist große Aufmerksamkeit gefordert – fallen Sie nicht auf die Begründungen herein und lassen Sie Trickdiebe an ihrer Tür abblitzen.

Die Polizei fragt: haben sie ältere Menschen in ihrem Familienkreis oder als Nachbarn? Dann sollten Sie unbedingt über die Maschen von Trickdieben sprechen. Ein Tipp: Vornamen in Telefonbüchern oder auf Klingelschildern sollten nicht ausgeschrieben werden, um keine Rückschlüsse auf die Bewohner ziehen zu können.

Die Polizei bittet um Hinweise unter:

Polizeipräsidium Bielefeld / Kriminalkommissariat 13 / 0521 / 545-0

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Pressestelle
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld


Achim Ridder (AR), Tel. 0521/545-3020
Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3232
Kathryn Landwehrmeyer (KL), Tel. 0521/545-3021
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023

http://www.polizei.nrw.de/bielefeld

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell