POL-FR: Lörrach / Rettungseinsatz wegen erhöhter Kohlenmonoxid-Werte – Folgemeldung

Freiburg (ots) – Derzeit laufen die Ermittlungen hinsichtlich der möglichen Ursache für den Kohlenmonoxidaustritt in einer Shisha-Bar in Lörrach. Die Kollegen der Abteilung Gewerbe/Umwelt sind vor Ort. Die Ursache ist bislang nicht bekannt. Das verletzte 19-jährige Mädchen ist zwischenzeitlich außer Lebensgefahr und wurde heute Vormittag noch befragt. Nach Auskunft der Ärzte sind keine Folgeschäden zu erwarten. Sie kann am heutigen Tag noch entlassen werden. Die betroffenen Mieter konnten ihre Wohnungen noch in der Nacht wieder beziehen. Die Bar bleibt bis zum Abschluss der Ermittlungen vorübergehend geschlossen. Die heute Nacht im Krankenhaus untersuchten Personen konnten das Krankenhaus alle wieder verlassen.

Lörrach Rettungseinsatz aufgrund erhöhter Kohlenmonoxidwerte in einer Bar Erstmeldung

Derzeit läuft in Lörrach ein größerer Rettungseinsatz, nachdem bei einer 19-jährigen Frau, die eine Bar besuchte, eine Kohlenmonoxidvergiftung festgestellt wurde.

14 Personen (darunter 5 Kinder) welche sich in der Bar befanden, oder in den darüber liegenden Wohnungen aufhältig waren, werden vorsichtshalber in umliegenden Krankenhäusern untersucht. Acht weitere Gäste verweigerten eine Untersuchung durch Sanitätskräfte. Die verletzte 19-Jährige wird in einem Krankenhaus stationär behandelt.

Durch die Feuerwehr Lörrach konnte im Gebäude ein erhöhter Kohlenstoffmonoxidwert gemessen werden. Zur Ursache kann zum derzeitigen Zeitpunkt keine Aussage getroffen werden. Das Gebäude kann im Augenblick nicht betreten werden.

Im Einsatz befinden sich starke Kräfte des Rettungsdienstes, der Feuerwehr Lörrach und der Polizei.

Eine weitere Pressemeldung erfolgt am Morgen des 09. März.

Medienrückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Freiburg
Pressestelle
Dieter Troppmann
Telefon: 07621 / 176-105
E-Mail: freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell