POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 09.03.2017Hohenlohekreis

Heilbronn (ots) – Ingelfingen: Nach Unfall geflüchtet

Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern fuhr eine Unbekannte am Mittwochnachmittag nach einem Unfall in Ingelfingen einfach weiter. Zeugen beobachteten, wie die Frau mit ihrem grauen oder beigen Mittelklassewagen auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes in der Eichendorffstraße rückwärts ausparkte und dabei gegen einen Metallpfosten fuhr und diesen umdrückte. Anschließend fuhr sie weg, ohne auszusteigen und nachzuschauen. Das KÜN-Kennzeichen ist nur zum Teil bekannt, weswegen weitere Zeugen gebeten werden, sich mit dem Polizeirevier Künzelsau, Telefon 07940 9400, in Verbindung zu setzen.

Pfedelbach: Nach Unfall geflüchtet

Weit über die Fahrbahnmitte hinaus kam am frühen Donnerstagmorgen der Wagen eines Unbekannten bei Fronfalls. Kurz nach 3 Uhr fuhr ein 29-Jähriger mit seinem Land Rover von Neuwirtshaus in Richtung Floßholz. Auf der Strecke kam ihm ein Fahrzeug in der Straßenmitte entgegen, so dass es zu einem Spiegelstreifer kam. Der Unbekannte bremste seinen Wagen kurz ab, gab dann aber Gas und flüchtete in Richtung Neuwirtshaus. Der Rover-Fahrer konnte lediglich erkennen, dass es sich bei dem Fahrzeug des Geflüchteten um einen weißen Transporter handelte. Wer weiß, ob um diese Zeit öfter ein solches Fahrzeug auf der nicht viel befahrenen Strecke unterwegs ist oder sonstige Hinweise auf den Unbekannten geben kann wird gebeten, sich mit dem Polizeirevier Öhringen, Telefon 07941 9300, in Verbindung zu setzen.

Öhringen: Einfach mal draufschlagen und treten

Ohne offensichtlichen Grund, so wurde der Polizei mitgeteilt, habe ein 18-Jähriger am Mittwochabend in Öhringen einen 22-Jährigen niedergeschlagen. Das Opfer hielt sich mit einem anderen Mann kurz vor 22 Uhr zu Fuß an einer Tankstelle in der Nähe der Herrenwiese auf. Als die beiden von der Tankstelle weggingen, stand ein BMW vor dem Tank-Shop. Die zwei Fußgänger begaben sich zur nahen Bushaltestelle direkt an der Herrenwiese. Kurz darauf fuhr der BMW vorbei, wobei der Beifahrer des Wagens den 22-Jährigen nach dessen Angaben „penetrant“ anschaute und dieser den Mann anrief, warum er ihn so anschaue. Der Fahrer des PKW hielt an, sein Beifahrer stieg aus und ging offenbar unvermittelt auf seinen Gegenüber los. Nach Schlägen gegen den Kopf und die Brust ging dieser zu Boden. Dort habe der 18-Jährige weiter auf ihn eingeschlagen und eingetreten, wurde der Polizei berichtet. Dann stieg der junge Mann wieder ein und die beiden fuhren weiter. Der 22-Jährige musste sich in ärztliche Behandlung begeben. Gegen den 18-Jährigen, der bei der Polizei kein Unbekannter ist, wird nun wegen Gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Öhringen, Telefon 07941 9300, in Verbindung zu setzen.

Waldenburg: Einbruch in Gaststätte

In eine Gaststätte brachen Unbekannte in der Zeit zwischen Sonntagabend und Dienstagnachmittag in Waldenburg ein. Die Täter wuchteten eine Lichtschachtabdeckung und ein Fenster auf und gelangten so in das Innere des Gebäudes im Roten Weg. Dort entwendeten sie etwas Bargeld. Hinweise auf die Einbrecher hat die Polizei keine, weshalb die Polizei Zeugen sucht, die im Bereich des Roten Wegs oder der Hauptstraße in der tatrelevanten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Diese werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Öhringen, Telefon 07941 9300, in Verbindung zu setzen.

A 6/Untereisesheim: Ersatzrad verloren – Hoher Sachschaden

Das Ersatzrad eines LKW oder eines Sattelzugs fiel am Mittwochabend, gegen 23.15 Uhr, auf der A 6 herunter. Ein Unbekannter war mit seinem Truck zwischen den Anschlussstellen Untereisesheim und Bad Rappenau in Richtung Mannheim unterwegs und hat das Verlieren des Rades wahrscheinlich zunächst gar nicht bemerkt. Dieses blieb auf der Autobahn liegen, so dass zwei nachfolgende PKW drüber fuhren. Beide Autos wurden dadurch so stark beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf fast 10.000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-1012
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell