POL-TUT: Der Start der Motorradsaison liegt in greifbarer Nähe. Das Polizeipräsidium Tuttlingen gibt Tipps und mahnt zur besonnenen Fahrweise

POL-TUT: Der Start der Motorradsaison liegt in greifbarer Nähe. Das Polizeipräsidium Tuttlingen gibt Tipps und mahnt zur besonnenen Fahrweise
Bild_Tipps_der_Polizei

ein Dokument zum Download

Polizeipräsidium Tuttlingen (ots) – „Hurra, hurra der Lenz ist da!“ Dies bedeutet für viele Biker auch den Startschuss in die neue Motorradsaison. Doch hier ist VORSICHT geboten! Dies haben auch die ersten warmen Tage des vergangene Wochenendes im Landkreis Schwäbisch-Hall gezeigt, als es gleich zu drei schweren Verkehrsunfällen kam. Ein Motorradfahrer wurde dabei getötet, zwei weitere Biker schwer verletzt.

Nach einer langen Winterpause fehlt es vielen Motorradfahrern an der Routine und das kann zur tödlichen Gefahr werden! Nicht nur Fahranfängern auf zwei Rädern sei dies geraten, sondern auch den erfahrenen Bikern. Wer sich wieder mit seinem Motorrad auf die Straße begibt, sollte sich langsam wieder herantasten und ein Gefühl für seine meist doch hochmotorisierte Maschine bekommen; sich nach der langen Winterpause nicht selbst überschätzen. Auch sollte man sich auf die Straßenzustände im Frühling einstellen. Durch Frost entstandene Schäden an der Fahrbahndecke und teils durch emsige Landwirte verursachte Verunreinigungen auf den Straßen bergen ein hohes Risiko für die Biker auf ihren zwei Rädern.

Die Unfallstatistik des vergangenen Jahres 2016 deutet an, dass dieser Appell an Motorradfahrer Wirkung zu zeigen scheint: die Zahlen der Unfälle, in welche Motorradfahrer verwickelt waren, sind rückläufig. Dennoch ist die Zahl der tödlich verunglückten Motorradfahrer im Jahre 2016 mit zwölf Getöteten für den Bereich des Polizeipräsidiums Tuttlingen und den Landkreisen Tuttlingen, Freudenstadt, Rottweil, dem Schwarzwald-Baar-Kreis und dem Zollernalbkreis immer noch viel zu hoch und stellt damit sogar den höchsten Wert in allen regionalen Polizeipräsidien des Landes Baden-Württemberg dar. Die Hauptunfallursachen waren auch im letzten Jahr wiederum nicht angepasste beziehungsweise überhöhte Geschwindigkeit sowie ungenügender Sicherheitsabstand.

Achten Sie gerade deshalb als Motorradfahrer auf eine defensive Fahrweise und einen genügenden Sicherheitsabstand zum Vorausfahrenden. Natürlich werden auch wieder viele Biker gemeinsam unterwegs sein. Ein gemeinsamer Ausflug mit Gleichgesinnten ist für viele ein Highlight, birgt jedoch auch Risiken. Deshalb stimmen Sie sich untereinander ab, achten sie aufeinander, insbesondere auf unerfahrenere Fahrer. Versuchen Sie nicht um jeden Preis mit der Gruppe mitzuhalten. Fahren Sie ihr eigenes Tempo!

Nicht nur eine besonnene Fahrweise trägt zu einer Unfallverhütung bei, auch der Zustand von Fahrer und Maschine sollten tadellos sein. Steigen Sie nicht auf wenn Ihnen unwohl ist oder sie gar Alkohol getrunken haben. Das Steuern eines Motorrads nimmt den Körper und die Aufmerksamkeit in höherem Maße in Anspruch, als etwa beim Steuern eines Autos. Achten Sie zusätzlich auf Warnkleidung und geeignete Sicherheitskleidung sowie einen geeigneten Schutzhelm. Durch entsprechende Schutzkleidung mit Protektoren lässt sich ein Sturz eher verzeihen, als mit einer kurzen Hose. Eine Warnweste oder Warnkleidung passt vielleicht nicht immer zu einem standesgemäßen Bikeroutfit, dennoch erhöht sie die Sichtbarkeit enorm gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern und lässt höheren Reaktionsspielraum.

Ist der Fahrer entsprechend gerüstet, fehlt nur noch die Überprüfung des Motorrads selbst. Hier ist auf einen einwandfreien Zustand zu achten. Ein ausreichendes Reifenprofil und entsprechender Fülldruck ist unerlässlich. Bei unzureichendem Fülldruck leidet die Fahrstabilität erheblich, zudem erweitert sich der Bremsweg enorm. Die Beleuchtungseinrichtungen sollten ebenso überprüft werden, wie die Bremsen am Fahrzeug. Sollten Sie sich über die Funktionalität einiger Einrichtungen an ihrem Motorrad unsicher sein, gehen Sie in eine Werkstatt und lassen Sie ihre Maschine durchchecken. Außerdem sollten Sie grundsätzlich ihr Licht während der Fahrt eingeschaltet haben; dadurch werden Sie nochmals besser gesehen.

Fahren Sie stets mit dem Wissen, dass Sie durch andere Verkehrsteilnehmer schlechter wahrgenommen werden, als ein Pkw. Seien Sie entsprechend wachsam und jederzeit bremsbereit!

Um wieder voll in die Routine der letzten Saison hineinzufinden, bietet es sich an, ein Fahr- und Sicherheitstraining zu besuchen. Hierzu bietet die Kreisverkehrswacht Tuttlingen am 09.04, 15.04., 01.05., 25.05., 28.05 und 04.06.2017 die Möglichkeit zur Teilnahme. Der Kurs wird, wie schon in den vergangenen Jahren, im „take off“ Gewerbepark in Neuhausen ob Eck stattfinden. Pro Termin können 24 Teilnehmer aufgenommen werden. Eine Anmeldung erfolgt telefonisch bei Herrn Manfred Schwanz (07461 941-230) vom Polizeipräsidium Tuttlingen.

Auch andere Vereine und Verkehrswachten – so auch der Arbeitskreis Gib-ACHT-im Verkehr Zollernalb – bieten natürlich Informationsveranstaltungen sowie Fahr- und Sicherheitstrainings an, über die man sich unter anderem im Internet informieren kann.

Weitere Informationen zum Thema Verkehrssicherheit finden Sie bei den Internetportalen der einzelnen Verkehrswachten unter www.verkehrswacht-rottweil.de, www.vwzak.de und www.kreisverkehrswacht-tuttlingen.de oder auch bei sonstigen Vereinen.

Zudem ist dieser Pressemitteilung ein Flyer des Polizeipräsidiums Tuttlingen beigefügt, mit dem Titel „Tipps der Polizei – unbeschadet durch die Motorradsaison“, der auch auf unserer Homepage-Seite unter https://www.polizei-bw.de/Dienststellen/PPTuttlingen/Documents/Tipps%20der%20Polizei%20-%20unbeschadet%20durch%20die%20Motorradsaison.pdf abgerufen werden kann.

Die Polizei Tuttlingen wünscht Ihnen allzeit „Gute Fahrt!“

gez. Benjamin Meder

Rückfragen bitte an:

Dieter Popp
Polizeipräsidium Tuttlingen
Pressestelle
Telefon: 07461 941-115
E-Mail: tuttlingen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Tuttlingen, übermittelt durch news aktuell

more recommended stories