Tunesier entgeht Haftantritt, erhält aber eine Strafanzeige

Plauen (ots) – Die Kontrolle eines Tunesiers in der vergangenen Nacht endete für diesen fast im Gefängnis und mit einem neuerlichen Ermittlungsverfahren. Bundespolizisten kontrollierten den Mann in Plauen und stellten bei der Überprüfung seiner Personaldaten im polizeilichen Fahndungsbestand zwei Vollstreckungshaftbefehle der Staatsanwaltschaft Chemnitz aus dem Jahr 2016 fest. Wegen zweier nicht bezahlter Ordnungsgelder hätte der 35-Jährige die nächsten 5 Tage in einer Justizvollzugsanstalt verbringen müssen. Er konnte jedoch die Gesamtsumme in Höhe von 250 Euro vor Ort entrichten und damit auf freiem Fuß bleiben. Bei den polizeilichen Maßnahmen ließ der Mann jedoch ein Cliptütchen mit einer kristallinen Substanz – sehr wahrscheinlich Crystal – fallen, weswegen die Beamten gegen den Beschuldigten ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz einleiteten. Die Bruttomasse des Tütchens beträgt 0,37 Gramm.

Rückfragen bitte an:

Eckhard Fiedler
Bundespolizeiinspektion Klingenthal
Mobil: 0151/649 748 47
E-Mail: bpoli.klingenthal.controlling@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_pir

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Klingenthal, übermittelt durch news aktuell

more recommended stories